Bildungsstreik in Bamberg

Die derzeitigen Entwicklungen im Bildungssystem sind nicht länger hinnehmbar!

Sämtlich Lebensbereiche und Institutionen werden den so genannten Gesetzen des Marktes unterworfen.
Privatisierung, Wirtschaftsliberalisierung, Deregulierung – das sind die neuen Paradigmen der regierenden Parteien. Seit 15 Jahren ist davon auch das Bildungssystem betroffen. Der Staat zieht sich mehr und mehr
aus seiner Verantwortung für seine Kinder und Heranwachsenden zurück. Studiengebühren, Aufhebung der Lernmittelfreiheit und von Unternehmen finanzierte Stiftungsprofessuren sind mittlerweile Alltagserfahrungen.

Von der Krippe bis zu Universität – sämtliche Kinder, Studierende, Schüler und Schülerinnen werden als Humankapital des kapitalistischen Systems degradiert. In Europa und aller Welt protestieren Menschen gegen die Unterwerfung aller gesellschaftlichen Bereiche unter das herrschende Prinzip der Wettbewerbsorientierung. Die Aktion in Bamberg schließen sich dem bundesweiten Bildungsstreik 2009 an, der in diesem internationalen Zusammenhang steht.

Mit unserem Streik am 17. Juni 2009 treten wir deshalb ein für unser Recht auf Bildung, für unser Recht auf Demokratisierung, für eine an den Bedürfnissen der Menschen orientierte Politik!

In der Projektwoche werden pluralistische dezentrale Aktionen in ganz Deutschland durchgeführt, um Veranantwortliche und Bürger, Studierende und Kinder, Schülerinnen und Schüler auf unsere Alternativen aufmerksam zu machen. Wir wollen zeigen, dass Bildung fernab von Ökonomisierung gestaltet werden kann:

  • Selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungs- und Konkurrenzdruck
  • Freier Bildungszugang für alle Menschen und Abschaffung sämtlicher Bildungsgebühren
  • Öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Studienstrukturen, Lehr- und Lerninhalte
  • Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.
  • Diesen Vorschlägen werden wir in Form von Straßenaktionen, Workshops und einer Demonstration in Bamberg Ausdruck verleihen.

    Wir rufen alle Studierenden, Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Dozenten und Dozentinnnen, Professoren und Professorinnen, Eltern, Gewerkschaften, Parteien und Sympathisanten dazu auf, sich mit uns und unseren Forderungen zu solidarisieren.

    Lasst uns nicht länger nur das Humankapital sein!

    Lasst uns für unsere Bildung kämpfen!


    6 Antworten auf „Bildungsstreik in Bamberg“


    1. 1 kat 14. Juni 2009 um 15:44 Uhr

      generell find ich das ja eine gute sache, sehe darin aber keine erfolgschancen.

      mir kommen die zu bestreikenden ziele sehr unausgearbeitet vor… es gibt schon einige schulmodelle bei denen man selbstbestimmtes lernen in den vordergrund setzt, aber diese konzept kann auch nicht auf jeden menschen angewendet werden.

      zwar ist der erfolgsdruck in der schule meiner meinung nach wirklich sehr hoch, um nicht zu sagen erdrückend, aber selbstbestimmtes lernen geht ja auch nicht einfach so.
      „Selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungs- und Konkurrenzdruck“ – das kann man ja auch auf einer waldorfschule oder der montessori schule.

      ausserdem stellt sich für schüler auch die frage, was passiert wenn sie an der demo teilnehmen und dadurch in der schule fehlen. ich weiss, dass man sowas auch mal in kauf nehmen muss um was zu ändern, aber das sollte hier vielleicht auch mal kurz behandelt werden, da das für viele schüler/studis sicher ein thema ist…

      grüße aus bbg

    2. 2 Niklas Kohnert 16. Juni 2009 um 13:44 Uhr

      ich meine das kann sein das manche striktes lernen brauchen & und den druck aber die jenigen die das brauchen können sich ja selber den druck machen….

      Vieleicht wäre mahl ne umfrage an allen schulen zu thema ob sie das jetztige schulsystem gut oder schlecht finden.

      Ich glaub das bringt etwas.

      mfg Niklas.K

    3. 3 Barbara Lammers 17. Juni 2009 um 10:53 Uhr

      Ich solidarisiere mich als Mutter von vier Kindern : drei zurzeit gleichzeitig studierenden Kindern plus ein Kind in zu zahlender Ausbildung.Uns wurde für zwei Kinder das Kindergeld für über 25 jährige gestrichen.

      Ich rege an : Führen wir eine Diskussion :Was ist in Deutschland ELITE, wie und warum geschieht Eliteförderung ?

    4. 4 Kristina 17. Juni 2009 um 15:38 Uhr

      Ich habe dem dem streik mitgemacht, und dafür die Schulaufgabe sausen lassen…Dennoch war ich nicht die einzige, sondern fast die ganze Klasse…& jetzt haben wir alle eine 6 bekommen, bin zwar sehr enttäuscht..
      aber ich hoffe das es sich gelohnt hat für den Sreik^^

    5. 5 Verena 18. Juni 2009 um 19:15 Uhr

      Ich, 17-jährige Gymnasiastin, habe selbst am Streik am Mittwoch teilgenommen. Das, was mich persönlich am meisten schockiert hat, war die Reaktion des Clavius Gymnasiums. TÜREN ABSCHLIEßEN gegen freie Meinungsäußerung?
      Ich als Schüler habe wohl die selben (Menschen-)Rechte wie jeder andere auch, ob minderjährig oder nicht. Da ist es doch meine Entscheidung, ob ich am Streik teilnehmen will (auch mit Inkaufnahme der angedrohten Verweise!)oder nicht!
      Wie kann sich da ein Lehrer herausnehmen, mich gegen meinen Willen irgendwo festzuhalten?
      Schule ist kein Gefängnis! .. oder sollte sie zumindest nicht sein.
      Und ich habe das Recht auf freie Meinungsäußerung.
      Das ist es zumindest was sie uns in der Schule beibringen…

    6. 6 Administrator 23. Juni 2009 um 0:48 Uhr

      @ Kristina und Verena:
      Meldet euch bitte per mail (bildungsstreik-bamberg@gmx.de) und berichtet von euren Erfahrungen, damit wir das für unsere Antirepressionsarbeit nutzen und euch somit mit öffentlichem Druck ein wenig aus der Scheiße helfen können.

      Außerdem: Beteiligt euch, kommt zum Plenum (Termin folgt in Kürze) vorbei und bringt eure Ideen, eure Kraft und eure Wut mit!

    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

    Abonnement

    Abonniere unsere Feeds