Vorgehen gegen „Streikbestrafung“

Allen Schülern, die sich trotz diverser Androhungen am Bildungsstreik beteiligt haben: Wir schätzen euer Engagement sehr und freuen uns, dass doch relativ viele Schüler an den Aktionen teilgenommen haben!

Zum weiteren Vorgehen gegen Verweise und Nachsitzen:
Schreibt euch (oder bittet eure Erziehungsberechtigten um) eine Entschuldigung ohne Begründung, d.h. ihr schreibt keine Krankheit auf die Entschuldigung und haltet die 3-Tages-Frist ein (also spätestens mit dem Datum von Montag, dem 22.). Damit seid ihr entschuldigt und entgeht womöglich einer weiteren Bestrafung.
Bittet eure Eltern darum oder geht selbst zur Schulleitung und fordert, dass die Strafmaßnahmen zurückgenommen werden.
Wie ihr argumentieren könnt:
- Nach Artikel 5 (Meinungsfreiheit) und 8 (Versammlungsfreiheit) des Grundgesetzes habt ihr das Recht, euch zu versammeln, zu demonstrieren und eure Meinung kund zu geben. Das sind Grundrechte, die über dem Unterrichtsgesetz stehen müssen.
- Ständig wird von der Politikverdrossenheit der Menschen und insbesondere der Jugend geredet und geschrieben. Wenn man eine demokratische Beteiligung aller Menschen befürwortet und deshalb einer solchen Verdrossenheit entgegenwirken will, darf man Protest auf der Straße nicht verbieten (auch wenn er zur Schulzeit stattfindet). Wer das tut, ist kein Demokrat.
- Die Forderungen des Bildungsstreiks sind auch im Sinne der Mitarbeiter und Lehrer in den Schulen. Wenn die Schulleitung den Streik verbietet, schneidet sie sich ins eigene Fleisch!

Berichtet uns bitte außerdem nach bildungsstreik-bamberg@gmx.de, welchen Strafen ihr ausgesetzt seid und schreibt, in welche Schule und Klasse ihr geht, damit wir uns auf eine größere Zahl konkreter Fälle berufen können! Wir werden damit in Kürze an die Öffentlichkeit und Presse gehen sowie ein paar weitere Hebel in Bewegung setzen. Mehr dazu in den nächsten Tagen!

Gebt dies bitte an alle anderen Betroffenen weiter, sie alle sollen uns schreiben und sich bei den Schulleitungen beschweren. Sprecht mit euren Mitschülern und Freunden darüber!

Betroffen sind wenige, gemeint sind wir alle!

Damit der Protest weitergehen kann, benötigt das Bündnis außerdem dringend Verstärkung. Ihr seid alle dazu eingeladen, beim nächsten Plenum (nächste Woche, wann genau, wird noch auf dem Blog bekannt gegeben) zu kommen und euch zu beteiligen. Wir sind basisdemokratisch organisiert, bei uns gibt es keine Chefs, alle sind gleichberechtigt. Also keine Scheu, kommt vorbei!


Abonnement

Abonniere unsere Feeds